SENSOR+TEST 2016 – Effiziente Gemeinschaftsstände für eine erfolgreiche Messebeteiligung

Der Auftritt auf einem Gemeinschaftsstand bei einer internationalen Leitmesse ist gerade für junge und kleine Unternehmen mit begrenztem Marketing-Budget ein attraktiver und effizienter Weg, die eigenen Produkte und Entwicklungen erstmals einem großen Fachpublikum zu präsentieren. Die SENSOR+TEST vom 10. bis 12. Mai 2016 in Nürnberg bietet hierfür je nach Budget und Portfolio vielfältigste Möglichkeiten der Beteiligung – und das zum Teil sogar mit staatlicher Förderung.

Im Fokus des Forums zum Sonderthema der SENSOR+TEST 2016 – "Messtechnik in der Cloud" – stehen neue Lösungen und Konzepte zur Übertragung, Verarbeitung, Analyse und Sicherheit messtechnisch ermittelter Daten im weltweiten Netz. Weitere Gemeinschaftsstände zu speziellen Technologieschwerpunkten sind der Themenstand "Sensoren und Systeme für die Bildverarbeitung" und der Gemeinschaftsstand "Mikrotechnik", der in Zusammenarbeit mit der VDI/VDE Innovation und Technik GmbH gestaltet wird.

Bereits zum neunten Mal in Folge gehört die SENSOR+TEST darüber hinaus zum Kreis jener internationalen Leitmessen, die vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie für die spezielle Förderung der Messebeteiligung junger innovativer Unternehme ausgewählt wurden. Gezielt bezuschusst wird die Teilnahme am Gemeinschaftsstand "Innovation made in Germany". Das staatliche Förderprogramm trägt dabei bis zu 70% der anfallenden Kosten für Standmiete und Standbau. Alle deutschen Unternehmen aus den Bereichen Sensorik, Mess- und Prüftechnik, die noch nicht älter als 10 Jahre sind, weniger als 50 Mitarbeiter beschäftigen und einen Jahresumsatz von unter 10 Mio. Euro aufweisen, können diese Förderung beantragen.

Neben den direkt vom Veranstalter angebotenen Gemeinschaftsständen plant auch wieder eine ganze Reihe von Verbänden und Kooperationen einen gemeinsamen Auftritt auf der SENSOR+TEST, so zum Beispiel Bayern Innovativ, die Fraunhofer-Gesellschaft oder die Initiative „Forschung für die Zukunft“ der Bundesländer Sachsen-Anhalt, Thüringen und Sachsen. Zudem wird es aus der immer stärker werdenden Gruppe internationaler Aussteller auf der SENSOR+TEST 2016 mit dem „Indian Pavilion“ erstmals einen Gemeinschaftsstand indischer Unternehmen geben.

Nach der erfolgreichen Premiere 2014 findet die "European Telemetry and Test Conference etc2016" auch im nächsten Jahr wieder im Rahmen der SENSOR+TEST statt. In der eigens dafür vorgesehenen Halle 2 können Unternehmen und Institute ihre Innovationen in den Bereichen Telemetrie, Telecontrol, Test-Instrumentierung und Datenverarbeitung präsentieren.

Die Anzahl verfügbarer Stände ist in den unterschiedlichen Formaten allerdings jeweils begrenzt. Eine frühzeitige Anmeldung wird daher in jedem Fall empfohlen. Weitere Informationen zu den zahlreichen vorteilhaften Teilnahmemöglichkeiten für Aussteller finden interessierte Unternehmen auf der Webseite der SENSOR+TEST unter dem folgenden Link: www.sensor-test.de/direkt/anmeldung

 


Weitere  Fotos zur SENSOR+TEST stehen für Sie zum Download bereit.

 


Pressekontakt:

Holger Bödeker, Geschäftsführer AMA Service GmbH
Brita Pape
Tel +49 5033 9639-14
Fax +49 5033 911405
presse@sensor-test.de
www.sensor-test.com

 

SENSOR+TEST 2015 – Umweltmesstechnik im Fokus

Umweltschutz ist im industriellen Umfeld wie auch im öffentlichen Raum ohne überprüfbare Messwerte gar nicht vorstellbar. Ob zur Vermeidung gesundheitsgefährdender Situationen, zur Adaption industrieller Prozesse oder schlicht zur Erfüllung gesetzlicher Auflagen: Das präzise Monitoring von Umgebungsbedingungen ist eine immer wichtiger werdende Aufgabe für die Sensorik, Mess- und Prüftechnik.

Aus diesem Grund hat der Ausstellerbeirat gemeinsam mit dem Vorstand des AMA Verbandes für Sensorik und Messtechnik die Umweltmesstechnik als Sonderthema für die SENSOR+TEST 2015 ausgewählt. Im Mittelpunkt sollen dabei insbesondere Systeme zur Luftgütemessung stehen.

Die SENSOR+TEST wird vom 19. bis 21. Mai in Nürnberg den neuesten Stand der Technik dazu vorstellen. Und das nicht nur auf den Messeständen der Aussteller: Auf dem Sonderforum in Halle 12 können sich die Besucher gezielt und konzentriert einen Überblick über neue Produkte und Lösungen verschaffen. Auch das Vortrags-Forum in Halle 12 widmet sich am ersten Messetag (Dienstag) ausführlich dem Thema "Umweltmesstechnik".  

 

 
 

zurück zur Übersicht